Was muss ich zum Reiturnier mitnehmen? - Die Turnier Vorbereitung

von Dennis Winter Juni 19, 2017

Alles Wichtige zur Vorbereitung für ein reibungsloses Reitturnier. Mit unserem detaillierten Guide vergisst du ganz bestimmt nichts.

Alles Wichtige zur Vorbereitung für ein reibungsloses Reitturnier. Mit unserem detaillierten Guide vergisst du ganz bestimmt nichts.

I. Die Turniersaison hat begonnen und mit dem ersten Turnier stellt sich auch die Frage - Habe ich auch ja nicht vergessen?

Wer schon einmal auf einem Turnier war weiß, wie viel Planung es bedarf, damit auch alles klappt. Damit du dich in Ruhe auf das anstehende Turnier vorbereiten kannst und auch nichts vergisst, haben wir für dich eine Übersicht zusammengestellt, an was du denken musst. 

- Was brauchst du an Zubehör?

Wichtig sind Handschuhe und festes Schuhwerk zum Putzen und Verladen. Beim Verladen oder Führen kann sich immer mal ein Pferd losreißen. Hier sollten deine Hände so gut es geht geschützt sein, da es ansonsten zu schmerzhaften Brandblasen kommen kann. Ein Paar Wechselschuhe zu den Reitstiefeln hat ja eigentlich jeder schon an, damit die schön geputzten Reitstiefel nicht dreckig werden. Eine Stiefeltasche kann hier gut helfen und du solltest an die Stiefelanzieher und den Stiefelauszieher denken.

Da man sich das Wetter ja leider nicht aussuchen kann, sollte auch unbedingt an Ersatz- bzw. Regenkleidung gedacht werden. Bei guten Wetter sollte ein Cap, die Sonnenbrille und Sonnencreme nicht vergessen werden, um sich vor einem Sonnenbrand oder gar einem Sonnenstich zu schützen.

- Was brauchst du speziell für die Prüfung?

Zu Turnieroutfit gehören natürlich ein Helm oder Zylinder oder Melone. Am besten bewahrst du diese in einer Helmtasche auf. Ein Jackett oder Sakko, die Turnierbluse, das Turniershirt oder Hemd sind ebenso wichtig, wie die weißen Handschuhe. Ein Plastron mit einer Plastron Nadel oder eine Krawatte sollten in deinem Gepäck auch nicht fehlen. Wenn du magst, kannst du auch ein Haarnetz oder Dutt Band mitnehmen. Achte nur darauf, dass du genügend Haarspangen und Haargummis einsteckst.

Ein Muss ist eine weiße oder helle Reithose. Bestenfalls hat man gleich zwei eingepackt. Ein Missgeschick oder ein Abschnauben des Pferdes auf die weiße Hose ist schnell passiert und hat unschöne Flecken zur Folge. Wenn wir schon mal beim Thema Weiss sind weisse oder hautfarbene Unterwäsche sind immer gute Freunde der Reiter, denn selbst bei Marscherleichterung gibt es dann keine „bösen“ Überraschungen.

Reitstiefel, Stiefeletten und Chaps sollten nicht nur eingepackt, sondern auch vor der Prüfung am besten nochmal mit einem Mikrofasertuch vom feinen Sand/Staub befreit werden, damit sie während des Reitens schön glänzen. Wenn du es brauchst solltest du auch an Sporen, Gerte und je nach Disziplin auch an eine Sicherheitsweste denken.

- Was benötigst du für das Pferd?

Die relevanten Dinge sind die Trense, die Kandare oder eine zugelassene Zäumung, der Sattel, der Sattelgurt, eine Schabracke oder Satteldecke und die Kopfnummern. Außerdem benötigt man je nach Disziplin Vorderzeug, Martingal oder sonstige Hilfszügel, Gamaschen, Streichkappen und Sprungglocken.

Sollte dein Pferd oder Pony Probleme mit den Insekten haben, eignet sich hier ein Ohrenhäubchen und Insektenspray. Eine Fliegendecke kann vor und nach dem Reiten ebenfalls noch einsetzen.

- Welches Zubehör benötigt ihr noch rund um das Pferd?

Beim Transport deines geliebten Vierbeiners solltest du auch auf Sicherheit setzen und Transportgamaschen oder ähnlichen Schutz um die Beine machen. Auch ein Taschenmesser sollte sich in deinem Repertoire befinden. Sollte beispielsweise ein Strick nicht mehr aufgehen ist schnelle Hilfe erforderlich. Mit dem Messer kannst du den Strick durchtrennen, sollte sich ein Pferd mal aufgehängt haben.

Eine Longe als Verladehilfe ist für Pferde, die nicht so gerne auf den Hänger gehen, immer unterstützend. Des Weiteren solltest du deinem Pferd auch eine kleine Stallapotheke und eine Abschwitzdecke mitnehmen.

Um das Wohlbefinden der Pferde zu unterstützen empfiehlt es sich, ein gefülltes Heunetz, Äpfel, Möhren, Bananen und Müsli (was auch immer euer Liebling gerne frisst) mitzunehmen. Ein separater Wassereimer gehört selbstverständlich auch dazu.

Sehr nützliche Gegenstände sind auch eine Aufstiegshilfe, ein Besen und ein Äppelboy. So kannst du den Hänger und den Platz um den Hänger sauber halten.

Sonstige kleine Helfer bei der Pferdepflege auf dem Turnier sind, neben dem normalen Putzsachen aus deiner Putzbox, der Mähnenkamm, Mähnengummis, Baby-Öl, Feuchttücher, Mähnenspray und Huföl.

- Was braucht der von uns liebevoll genannte „TT“ bzw. Equipment Manager?

Sehr hilfreich kann eine spezielles Turnier Case sein. Hier können all die Dinge verstaut werden, die z.B. noch kurz vor der Prüfung benötigt werden. Diese sind beispielsweise der Pferdepass, das Aufgabenbuch, die Zeiteinteilung, ein Paar Ersatzhandschuhe, die Kopfnummern und Mähnengummis, Haargummis und Sicherheitsnadeln. Außerdem lassen sich Auto- und Anhängerschlüssel, etwas Bargeld, das Handy, die Sonnenbrille und sogar ein kleines Getränk oder ein Snack super darin aufbewahren. 

Wenn man über den Luxus eines „TT“s verfügt, kann man diesen auch bitten, einen Fotoapparat oder eine Videokamera mitzunehmen, um die Prüfung zu filmen. So hat man nicht nur ein Andenken an den Ritt, sondern auch die Möglichkeit zu schauen, was man vielleicht das nächste Mal besser machen kann oder sich einfach über ein tolles Ergebnis und oder eine tolle Runde zu freuen.

- Was sonst nicht vergessen werden sollte?

 Es empfiehlt sich immer ein Aufgabenheft oder auch die LPO dabei zu haben, um einfach mal schnell einen Blick hineinwerfen zu können, wenn Fragen auftauchen.  Die Zeiteinteilung mit der Wegbeschreibung darf natürlich auch nicht fehlen. Wie oft hat das Navi schon versagt und man war froh über die Hinweise der Beschreibung? Hilfreich zum Abhaken oder um schon mal einen Blick auf eine vorläufige Starterliste zu werfen, ist natürlich das Handy. Auch hier solltet ihr unbedingt an ein entsprechendes Ladekabel und gegebenenfalls an einen Adapter für das Auto denken.

Weiterhin unverzichtbare Dinge sind der Führerschein, der Personalausweis, der Fahrzeug- und Anhängerschein, das Erste-Hilfe-Kasten, das Warndreieck und die Warnwesten. Sollte euch die Polizei anhalten, müsst ihr diese Dinge parat haben. 

Noch ein weiterer Tipp von uns: Zwar gibt es auf den Turnieren auch immer etwas zu Essen und zu Trinken. Wir empfehlen euch dennoch auch selbst an ausreichend Verpflegung zu denken. Gerade an heißen Tagen solltet ihr viel trinken, um euren Kreislauf in Schwung zu halten.

- Welche Dinge sollten unbedingt vor dem Turnier erledigt werden?

Es sollte selbstverständlich sein, dass das Pferd korrekt geimpft und dies auch eingetragen ist. Den Pferdepass müsst ihr in jedem Fall mitführen. Dies ist nicht nur für den Transport wichtig, sondern ist auch Voraussetzung für die Teilnahme am Turnier.

Der Reifendruck sollte nicht nur bei deinem Auto, sondern auch beim Anhänger vor jedem Transport geprüft werden. Im gleichen Zug kannst du das Motoröl und das Wisch- und Kühlwasser kontrollieren. Beim Test aller Lichter kannst du nochmal checken, ob wirklich alles in Ordnung ist.

Es empfiehlt sich auch nochmal durchzugehen, ob man die Zeiteinteilung gedruckt, die Nummer der Meldestelle im Handy gespeichert, die genannte Prüfung abgehakt und die entsprechende Kopfnummer seines Pferdes schon in Erfahrung gebracht hat. Diese kann man auch schon vorher einstellen. Dadurch spart man sich auch wieder Zeit auf dem Turnier.

Die Stiefel, der Sattel, die Zäumung und das Zubehör sollten vor dem Turnier gründlich gereinigt werden. Hierzu benötigt ihr Sattelseife, Lederfett, zwei Schwämme, ein Handtuch und eventuell eine kleine Schüssel für das Wasser. Diese Utensilien solltet ihr auch mit auf das Turnier nehmen, damit ihr den groben Schmutz direkt entfernen könnt.

Wir hoffen, euch mit diesem Beitrag ein wenig unter die Arme greifen zu können und wünschen allen Reitern und Fahrern viel Erfolg für die Saison. Wir drücken euch ganz fest die Daumen!

Dennis Winter
Dennis Winter


Brieffreunde?